Naturschutz

Einleitung

Naturschutz ist gut, aber wir wollen mehr. Es ist Zeit, die Natur wiederherzustellen und verschwundene Arten wieder anzusiedeln. Wir wollen Land und Meere wieder den natürlichen Prozessen überlassen, die die sie einst geformt haben. Wir wollen die Hälfte der Erde durch aktive Renaturierung schützen. So können wir Menschen  von einer zerstörerischen Kraft  zu einer der kreativsten werden.

Die Herausforderung

Wir stehen an vor einer Zeitenwende in der Landwirtschaft: Es gibt große Fortschritte bei alternativen Proteinquellen und in der Pflanzenzüchtung. Außerdem ernähren sich immer mehr Menschen im globalen Norden rein pflanzlich.

 

Deshalb könnten schon bald große Landflächen frei werden, auf denen wir die Natur wieder sich selbst überlassen können. Das gibt uns die Chance, verlorene Arten neu anzusiedeln und geschädigte Ökosysteme, die Kohlenstoff binden, wieder herzustellen. Im Moment versäumen die EU und viele ihrer Mitgliedsstaaten noch, diese Prozesse zu planen, zu finanzieren oder zu unterstützen. Wir treten für eine radikale Steigerung des Engangements ein.

Unsere Lösungen

Milliarden an Subventionen für die industrielle Fleischproduktion (siehe RePlanet-Papier zur Landwirtschaft) sollten besser ausgegeben werden für die Förderung von Renaturierungen und Wiederherstellung der Natur.

Was ist Renaturierung?

RePlanet Standpunkt zur Renaturierung Europas

Während der traditionelle Naturschutz Ökosysteme vor dem Verfall bewahren will, indem die weitere Zerstörung durch den Menschen beendet wird, bietet die Renaturierung eine viel weiterreichende Perspektive. Das Konzept des Rewilding erkennt an, dass der Fußabdruck der Menschheit zu groß geworden ist. Wir müssen aktiv darauf hinwirken, dass

Ökosysteme wiederhergestellt werden und die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf die Natur rückgängig gemacht werden. Wir haben die Definition von der Organisation Rewilding Britain übernommen, die Renaturierung (Rewilding) so definiert:

„Rewilding ist die groß angelegte Wiederherstellung von Ökosystemen bis zu dem Punkt, an dem die Natur für sich selbst sorgen kann. Rewilding zielt darauf ab, natürliche Prozesse wiederherzustellen, verschwundene Arten neu anzusiedeln und ihnen die Möglichkeit zu geben, die Landschaft und die Lebensräume zu gestalten.“

Einige Anmerkungen dazu, wie wir diese Charakterisierung verstehen:

Rewilding verfolgt das Ziel, natürliche Prozesse wiederherzustellen, aber oft gibt es keinen klar definierbaren Ausgangszustand, zu dem die Ökosysteme zurückkehren sollen. Unser Konzept des Rewildings ist vereinbar mit der aktiven Hilfe des Menschen bei der Gestaltung entstehender Ökosysteme. Dazu gehört die Unterstützung der natürlichen Sukzession, der Entwicklung natürlicher Prozesse oder die Reduzierung anderer menschlicher Einflüsse. Welche Art von Ökosystem sich entwickelt, hängt zum Teil von diesen menschlichen Entscheidungen und den zugrunde liegenden menschlichen Präferenzen ab.

Die Menschen wollen die Wildnis oft aus erster Hand erleben. Zwar kann es wichtig sein, den Zugang zu sensiblen Ökosystemen zu beschränken oder stark zu regulieren, aber prinzipiell ist Rewilding kompatibel mit menschlichen Besuchern.

Tiere in freier Wildbahn erfahren oft großes Leid. Wir begrüßen Initiativen zur Linderung dieses Leidens in den vom Menschen gestalteten Landschaften, im Sinne eines mitfühlenden und humanen Ansatzes zur Renaturierung.